Detektivaufgaben im privaten Bereich

Im privaten Bereich kommen Detektive insbesondere bei Familienproblemen zum Einsatz. Siebzig Prozent der Auftraggeber sind dabei Frauen, die die Vermutung haben, dass ihre Männer eine Gebliebte haben. Dies ist der klassische Auftrag eines Detektivs.


Für den privaten Ermittler heißt dies, sich unbemerkt an die Fersen des Mannes zu heften. Der Auftrag umfasst eine fast ganztägige Oberservation der Zielperson. Mit wem trifft sich der Mann in seiner Freizeit, zum wem unterhält er in der Arbeit engeren als beruflichen Kontakt, es gibt viele offene Fragen zu beantworten. Der Detektiv führt dabei ein genaues Protokoll über seine Beobachtungen. Grundlage sind dabei die großen W. Wer, Wann, Wo und mit Wem sind die entscheidenden Punkte.


Nach Abschluss des Auftrages wird die Akte der Mandantin zur freien Verfügung überlassen. Erfolgreich können die Ermittlungen auch abgeschlossen werden, wenn sich herausstellt, dass die Vermutungen nicht der Wahrheit entsprechen.


Sollte sich jedoch herausstellen, dass der Mann sich tatsächlich mit einer anderen Frau vergnügt oder gar eine zweite Beziehung führt, muss der Ermittler entsprechende Beweise sammeln. Da diese oft im späteren Scheidungsverfahren eingesetzt werden, müssen die entsprechenden Tatsachen fest und lückenlos dokumentiert werden. Einerseits geschieht dies, in dem aussagekräftiges Fotomaterial gefertig wird, andererseits gilt es auch die Identität der zweiten Frau zu ermitteln.


Auch Männer beauftragen Detekteien mit analogen Aufträgen, denn bekanntlich führen auch Frauen Zweibeziehungen.


Aber auch bei der Beweisbeschaffung in Vaterschaftsprozessen oder bei Ermittlungen in Unterhaltssachen sind Detektive oft im Einsatz. Dokumentationen zum personellen Hintergrund und zur Lebensweise einer Person werden oft in Fällen erstellt, in denen über die Erziehungsgewalt entschieden werden muss.


Ein weiteres, großes Einsatzgebiet der Detektive im privaten Bereich ist die Personenrecherche. Ist der Kontakt zu einem Freund, einen Bekannten, einen Schulkameraden oder sogar zu einem Familienmitglied abgerissen, kann der Ermittler mit der Suche beauftragt werden. Dies ist oft langwierig und erfordert eine besondere Hartnäckigkeit. Gute Kontakte zu Einwohnermeldeämtern und Telekommunikationsunternehmen sind in diesen Fällen von Vorteil. Denn wer nicht gefunden werden will, wird oft auch nicht gefunden. Doch jeder Mensch hinterlässt Spuren, diese gilt es zu finden und aufzunehmen. Der Auftrag endet meist mit der Bekanntgabe der Adress- und Kontaktdaten der Zielperson.

In den besseren Kreisen der Gesellschaft werden Detektive auch zum ausspionieren zukünftiger Familienmitglieder eingesetzt. Bevor es zu einer Hochzeit kommt müssen die Ermittler in diesen Fällen die Familiensituation, die finanziellen Verhältnisse und die Unbescholtenheit der potentiellen Schwiegertöchter und -söhne erforschen.


Zugenommen hat in den letzten Jahren auch das Auftragsvolumen besorgter Eltern, die den Umgang und den Lebenstil ihrer eigenen Kinder genauer unter die Lupe nehmen wollen. Dies geschieht insbesondere dann, wenn angenommen wird, dass sich der Sprößling in schlechten Kreisen bewegt oder auf die schiefe Bahn geraten könnte. In diesem Fall übernimmt der Detektiv bis zu einem gewissen Grad auch eine Schutzfunktion für die Kinder.


Privat können Detektive auch in Strafverfahren eingesetzt werden, wenn es darum geht die eigene Unschuld zu beweisen. Der Ermittler hat dann die Aufgabe entlastendes Material zu sammeln, welches im Prozess dem Mandanten zu Gute kommt. Auch bei zivilrechtlichen Streitigkeiten kann der Detektiv gerichtsverwertbares Beweismaterial liefern.